Szen. Lesung über Menschen im Alltagslabyrinth des Dritten Reiches

Ein Rollen:Spiel mit Frederike Haas, Markus Schöttl und einem Radioapparat

„Manchmal ist es leichter, jemand anderer zu sein als man selbst.“
1935. Nachdem die Nazis mit den Nürnberger Rassengesetzen eine juristische Grundlage für ihre antisemitische und rassistische Ideologie geschaffen haben, ist das Spielen einer Rolle nicht mehr Frage von dramatischem Talent, Überzeugungskraft oder künstlerischem Interesse: es kann einem schlichtweg das Leben retten; oder das eines Mitmenschen.
Nicht nur Verfolgte und ideologische Gegner des Unrechtstaates Deutschland 1933 - 1944 versuchen ihre ererbten Identitäten abzustreifen und so ein Weiter- und Überleben zu gewährleisten. Auch Anführer, Mitläufer und deren Günstlinge sind täglich im Ungewissen, ob sie in Ihrem Gegenüber Freund oder Feind vor sich haben. Ein Leben von Moment zu Moment, ein Zivilisationsbruch unglaublichen Ausmaßes.

In Form von dialogischer Miniaturen, biografischen Notizen und Erinnerungsfragmenten bislang weitgehend ungehörter Zeitzeugen ermöglichen Frederike Haas und Markus Schöttl das Eintauchen in alltägliche Szenen, getragen von Sehnsucht, Angst, Frechheit, Zufall und Glück. Mit wenigen Requisiten und akustischen Zeitdokumenten erzählen sie von Begegnungen auf schmalem Grad, von gelebter Zivilcourage, todesmutigem Widerstandsgeist, skurriler Geistesgegenwärtigkeit, Rückzug in die innere Emigration und stillem Heldentum auf Opfer-, Helfer und Täterseite. Ein zerbrechliches Mosaik schicksalhafter Banalitäten. Ein Leuchtfeuer der Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten. Literarisch. Musikalisch. Und aktueller denn je.

Termine

Presse

Programm

- von 90 Minuten Spieldauer (1 Set)
- für Bühnen bis zu 200 Zuschauer
- Szenische Lesung /RollenSpiel mit Texten u.a. von Siegfried Lenz, René Wiener, Coco Schumann, Walter Frankenstein, Marie Jalowicz Simon, Friedrich Hollaender

Gallerie

Demos

Video


Hörbeispiele


Referenzen

  • - Neuköllner Oper Berlin

Über uns



  • FREDERIKE HAAS
    - Studium als Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin u.a. an der UdK Berlin
    - Preisträgerin "Deutscher Musical Theaterpreis 2016" als Beste Hauptdarstellerin im Singspiel "Stella"
    - Zweifache Preisträgerin "Bundeswettbewerb Gesang" für Musical und Chanson
    - Seit 1997 diverse Hauptrollen in Sprech- und Musiktheater-Produktionen u.a. in Berlin, Nürnberg, Mannheim, Wien, Graz und am Londoner Westend
    - Tätigkeit als Sprecherin und als Dozentin/Coach für Schauspiel und Musiktheater
    www.frederikehaas.de


  • MARKUS SCHÖTTL
    - Studium als Schauspieler, Sänger, Sprecher an der MUK Privatuniversität Wien
    - Ensemblemitglied des Theater in der Josefstadt von 2003-2004
    - Gründer und künstlerischer Leiter der Theaterinitiative kulturhofsommer villach von 2012-2016
    - Hauptrollen in Sprech- und Musiktheaterproduktionen in den Genres Operette, Musical und Schauspiel, u.a. am Staatstheater Darmstadt, Theater Erfurt, Theater Heidelberg, Kammertheater Karlsruhe, Comödie Fürth, Comödie Dresden, Schauspielhaus Wien, Theater der Jugend, Stadttheater Klagenfurt, Neuköllner Oper Berlin
    - Tätigkeit als Sprecher für Hörfunk und Werbung, Regisseur, Autor, Coach & Ausstatter
    www.markusschoettl.com

direkter Kontakt: wirspieltenweiter@gmx.de